Freiwilliges Engagement bei der KOFFF

Anmeldung

Möchten Sie sich gerne freiwillig im Migrationsbereich engagieren und asylsuchende oder geflüchtete Personen beim Deutsch sprechen und der Integration am neuen Wohnort unterstützen? Erstellen Sie sich hier ein Profil mit ihrem gewünschten Engagement. Die KOFFF bietet Ihnen die Möglichkeit einer Eins-zu-Eins Begleitung an und steht Ihnen bei allen Fragen zur Seite.

Einzeleinsätze

Das Angebot richtet sich an asylsuchende und geflüchtete Jugendliche und Erwachsene mit oder ohne Kinder, sowie Familien. Ihnen soll die Integration in die Schweizer Gesellschaft erleichtert werden, indem ihre Sprach- und Ortskenntnisse, ihre soziale Einbindung im Wohn- und Arbeitsmarkt und ganz allgemein ihre Selbständigkeit gestärkt werden. Als Bezugs- und Ansprechperson unterstützen Sie die begleitete Person u.a. bei Fragen im Alltag, helfen bei der Administration oder bei Hausaufgaben, vermitteln kulturelle Codes und fördern ganz nebenbei ihre Deutschkenntnisse durch das Deutsch sprechen im Alltag. Die konkrete Hilfeleistung und Einsatzdauer (mind. 6 Monate) leitet sich von den jeweiligen Bedürfnissen und Möglichkeiten der beiden Tandem-Partner ab. Die Treffen sollten wöchentlich oder vierzehntäglich stattfinden und eine bis drei Stunden dauern. Die KOFFF bereitet Sie als Freiwillige/-r sorgfältig auf die Aufgabe vor, begleitet Sie während Ihres Einsatzes und bietet Möglichkeiten zum Austausch und zur Weiterbildung. Freiwillige übernehmen keine stellvertretenden oder therapeutischen Aufgaben und eine Ausbildung im sozialen Bereich wird nicht vorausgesetzt.

Gruppeneinsätze

Alle, die sich als Gruppe oder Organisation engagieren wollen oder deren Angebot sich auf eine Gruppe bezieht, können sich per Mail oder Telefon direkt bei der Koordinationsstelle melden. Regelmässige oder gelegentlich stattfindende Projekte können nach Absprache auch in den Asylunterkünften beworben werden. Bitte melden Sie sich diesbezüglich bei der KOFFF.

Was passiert nach der Anmeldung?

Innerhalb von drei Tagen nach Ihrer Anmeldung wird sich eine Mitarbeitende der KOFFF mit Ihnen in Verbindung setzten und einen Termin für ein Gespräch vereinbaren. Es ist uns ein grosses Anliegen Sie persönlich kennenzulernen, um so Ihre individuellen Ressourcen und Fähigkeiten bestmöglich einzusetzen und Sie optimal auf Ihren Freiwilligeneinsatz vorzubereiten. Auch haben Sie bei diesem Gespräch die Gelegenheit alle Fragen zu stellen und Ihre Erwartungen und Wünsche anzusprechen. Sie lernen die Rahmenbedingungen kennen und können offene Fragen und das weitere Vorgehen besprechen. Welchen Schwerpunkt Ihre Begleitung haben wird, richtet sich nach Ihren Stärken und Möglichkeiten.

Mit allen angemeldeten Teilnehmenden führt die KOFFF ebenfalls ein persönliches Gespräch durch. So können geeignete Tandem-Paare zusammengebracht werden.

Ihr erstes Tandem-Treffen findet in Anwesenheit einer Mitarbeitenden der KOFFF statt. Hier können Sie sich kennenlernen und mehr übereinander erfahren. Danach legen die Teilnehmenden in individueller Absprache fest wie oft, wo, und für welche Aktivitäten sie sich treffen.

Ihr Profil

Es ist für uns wichtig, dass Sie ihr Profil je nach Ihrer Verfügbarkeit aktualisieren (verfügbar / angefragt / in Engagement aktiv / in Engagement aktiv & weiteres Engagement erwünscht / vorübergehend inaktiv).

Ihr Profil können Sie nach der Anmeldung jederzeit bearbeiten und ändern. Sie erhalten in unserem Bestätigungsmail einen entsprechenden Link dafür.

Informationen zur Sozialhilfe

In Basel-Stadt ist die Sozialhilfe für die Betreuung und Unterbringung von Flüchtlingen und Asylsuchenden zuständig. Informieren Sie sich vor Ihrem Einsatz über das Arbeitsfeld der Sozialhilfe, damit Sie einen Überblick über deren Betreuungs- und Aufgabenfeld erhalten. Weitere Informationen finden Sie unter der Website Sozialhilfe Asyl Basel-Stadt.

Begleitung, Weiterbildungen und Erfahrungsaustausch

Die Freiwilligen werden sorgfältig in die Aufgabe und die Organisation eingeführt und haben eine direkte Ansprechperson bei Fragen, Anregungen und Problemen.

Viermal jährlich werden Treffen zum Erfahrungsaustausch organisiert, weiter werden jährlich viele kostenlose Weiterbildungen zu relevanten Themen angeboten. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, kostenlos im Rahmen einer vertraulichen Supervision Unterstützung im Umgang mit der Begleitung und den Themen Nähe und Distanz zu erhalten.

Einsätze für Jugendliche und junge Erwachsene bis dreissig Jahre

Das Rote Kreuz Basel bietet im Rahmen des Jugendrotkreuzes (JRK) die Möglichkeit, sich in einem Gruppeneinsatz für Geflüchtete zu engagieren. Selbstverständlich stehen aber auch die Einzelbegleitungen allen interessierten Freiwilligen offen! Hier findet sich eine Übersicht über die möglichen Projekte, Interessierte können sich beim Jugendrotkreuz anmelden.

Kontakt

KOFFF
Rotes Kreuz Kanton Basel-Stadt
Imma Mäder oder Linda Pauli
Bruderholzstrasse 20
4053 Basel

Tel: 078 410 35 85

Mail: kofff@srk-basel.ch