Willkommen auf der Website der Koordinationsstelle Freiwillige für Flüchtlinge (Ko FfF) Basel
Herzlichen Dank für Ihr Interesse 

Unsere Hauptaufgabe ist es, den zivilgesellschaftlichen Willen zur Unterstützung von Flüchtlingen und Asylsuchenden zu koordinieren.

Dafür können Sie unter Anmelden Ihr mögliches Engagement in unserer Datenbank eintragen. Ein möglichst detaillierter Profilbeschrieb vereinfacht es, Ihr Engagement mit den Bedürfnissen von Flüchtlingen zu verknüpfen.

Auf Ihr Angebot haben die Sozialarbeitenden der Abteilung Migration, die sich um asylsuchende Menschen in Basel-Stadt kümmern und die MitarbeiterInnen der Ko FfF Zugriff. Je nach Bedürfnis und Nachfrage der geflüchteteten Menschen, werden die Sozialarbeitenden, die Ko FfF-MitarbeiterInnen oder die asylsuchenden Menschen selbst, direkt mit Ihnen in Kontakt treten. Durch diese Zusammenarbeit mit der Sozialhilfe Basel-Stadt können wir spezifisch auf die Bedürfnisse der Flüchtlinge eingehen.
Bis es zu einer Kontaktaufnahme kommt, kann einige Zeit vergehen. Möchten Sie unmittelbar oder früher aktiv werden, melden Sie sich gerne bei uns und wir werden Ihnen weitere Möglichkeiten aufzeigen, sich im Integrationsbereich Basel-Stadt freiwillig zu engagieren.

Zudem ist es unsere Aufgabe, beim Vernetzen der vielen Initiativen und Ideen zu helfen. Unter bestehende Organisationen schaffen wir Ihnen einen Überblick über bereits aktive Gruppen und Organisationen.

Wenn Sie selbst eine konkrete Projektidee haben, können Sie sich direkt an uns wenden, damit wir gemeinsam eine erste Abklärung (Bedarf, Angliederung an bereits bestehende Projekte etc.) vornehmen können. Wir verweisen Sie ausserdem gerne auf die Checkliste zur Durchführung von Projekten von GGG Migration.


Wichtig bei der Freiwilligenarbeit ist es, sich vorher mit der Thematik und den Beteiligten auseinanderzusetzen:

  • Damit Ihr Engagement für Sie und alle Beteiligten eine Bereicherung darstellt, haben wir ein paar Tipps für Freiwillige im Asylbereich zusammengetragen.
  • Ausführliche Informationen über das Asylrecht und Menschen im Schweizer Asylverfahren, finden Sie in der Informationsbroschüre der Schweizerischen Flüchtlingshilfe Fluchtland Schweiz.
  • Weiter ist es wichtig, über das Aufgabenfeld der Sozialarbeitenden der Sozialhilfe Basel-Stadt, Abteilung Migration, Bescheid zu wissen – lesen Sie mehr über das Betreuungsfeld der Sozialhilfe in Bezug auf asylsuchende Menschen

Bei Fragen, Anliegen oder Feedback kontaktieren Sie uns gerne via kofff@oke-bs.ch oder 061 272 72 00 jeweils Montag, Mittwoch und Freitag von 13-18 Uhr.

Um über Anlässe und Aufrufe im Asylwesen in der Region informiert zu werden – folgen Sie uns auf Facebook!

Aktuelles

AUFRUF FUER SACHSPENDEN: Basel hilft mit sucht Sachspenden! “Nach dem grossen Brand vor zwei Wochen im Dunkirk-Camp warten die Fliehenden auf irgendeine Zukunft. Viele wurden in Fitnesscentern und Sporthallen untergebracht. Andere kamen da gar nicht erst rein und leben in den umliegenden Wäldern” Weitere Infos zur Sammelaktion

AUFRUF FÜR MALHEFTE: Internetcafé Planet13 an der Klybeckstrasse 60, 4057 Basel, freut sich immer wieder über gespendete Malhefte! Tel: +41 (0)61 322 13 13; Email: info@planet13.ch

AUFRUF VOM VEREIN Kinder singen für KinderZusammen mit der Chorleiterin Maija Breiksa: http://www.chorleiterin.ch organisiert dieser am 24. September ein Chorkonzert in der Offenen Kirche Elisabethen Basel. Dabei werden Kinder aus der Region und geflüchtete Kinder und Jugendliche im Alter von 7-18 Jahren zusammenkommen, gemeinsam proben und auftreten. Es werden noch Kinder / Jugendliche mit Fluchthintergrund zur Verstärkung des Chors gesucht. Bei Interesse bitte melden bei Joop Beekmans, Vereinsmitglied von Kinder singen für Kinder: beekmanns.joop@gmail.com / 079 936 97 06 (per SMS).

AUFRUF VON ANLAUFSTELLE FÜR SANS-PAPIERS: Kennen Sie Jugendliche ohne Aufenthaltsbewilligung, die auf Lehrstellensuche sind? Kennen Sie Arbeitgeber*innen, die dabei wären, eine*n Jugendliche*n anzustellen und beim Gesuch zu unterstützen? Bitte treten Sie in Kontakt mit uns, damit wir die Menschen zusammenbringen und den Jugendlichen eine Ausbildung ermöglichen können. Weitere Infos via Website Anlaufstelle für Sans-Papiers Basel  / Kontakt: basel@sans-papiers.ch / Tel: 061 681 38 86.

KAMPAGNE “FARBE BEKENNEN”: «Farbe bekennen» ist eine Sensibilisierungskampagne zum Thema Flüchtlinge und eine Plattform, die die viele solidarische Stimmen in der Schweiz bündelt und zu einer Stimmung vereint: Wir wollen gehört und gesehen werden und den Diskurs um Flüchtlinge in der Schweiz mit unseren Erfahrungen, unseren Ideen und unseren Wertvorstellungen mitprägen. «Farbe bekennen» wurde von HEKS initiiert und wird bereits von über 130 Kampagnenpartnern – Vereine, Organisationen, Parteien, Firmen oder Kirchgemeinden – mitgetragen. Zur Website

NEU! I need ist eine Website, auf der Flüchtlinge und Bedürftige je nach ihrem Bedürfnis, entsprechende Angebote suchen können (Lebensmittel, Übernachtungsmöglichkeiten, Beratung, etc.). Bis anhin existiert die Seite für Zürich und Basel: I-need

“CAS FREIWILLIGEN-MANAGEMENT via Fachhochschule Nordwestschweiz, Start 14.09.2017. Die Fachhochschule Nordwestschweiz bietet zum fünften Mal die 12-tägige Weiterbildung „CAS Freiwilligen-Management“ an (Start: 14.09.2017, in Olten). Der Kurs richtet sich an Personen, die mit Freiwilligen zusammenarbeiten oder dies in Zukunft gerne machen würden sowie an die Freiwilligen selbst. Auf dieser Website sind die genauen Informationen zum Programm und zu den Daten zu finden: CAS Freiwilligen-Management

 

Events

Ausstellung “Magnet Basel”28. April bis 1. Oktober 2017, an fünf Standorten im Dreiländereck
Weltweit ist umstritten, wer einreisen darf, wer auswandern kann, wer erwünscht und wer unerwünscht ist. «Magnet Basel» zeigt fünf Ausstellungen über ein Thema, wie es aktueller nicht sein könnte. 100 Jahre sind es her, seit der Schweizer Bundesrat im November 1917 per Notverordnung die Eidgenössische Zentralstelle für Fremdenpolizei einrichtete und die Kantone anwies, entsprechende Behörden aufzubauen. Die Fremdenpolizei des Kantons Basel-Stadt war durch die nahen Grenzen besonders gefordert. In manchen Jahren wurden über 10’000 Dossiers eröffnet, die der Überwachung und Verwaltung ausländischer Personen dienten. Auf Anregung des Staatsarchivs Basel-Stadt werden nun ausgewählte Dossiers erstmals einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Ein faszinierendes Panorama der Einwanderungsregion Basel entsteht. Zur Website

Wann bin ich endlich angekommen?, Stadtführung – Migranten zeigen ihr Basel (UNION), 16. Juni, um 17 Uhr, Treffpunkt Museum der Kulturen, Münsterplatz, Basel
Erleben Sie Basel aus der Perspektive von Migrantinnen und Migranten. Welche Orte und Wege sind ihnen wichtig in der Stadt? Welche Möglichkeiten und Grenzen bestimmen ihre Lebenswelt? In einer 90-minütigen Führung zeigen Migrantinnen und Migranten ihr Basel und erzählen vom Hoffen, Suchen und Ankommen. Weitere Infos und Anmeldung

Flüchtlingstag
, Caritas beider Basel, 17. Juni, 11:30-19 Uhr, Barfüsserplatz
Die Flüchtlingstage haben sich in den vergangenen Jahrzehnten zur wichtigsten Sensibilisierungskampagne für die Anliegen von Flüchtlingen in der Schweiz entwickelt.
Die Flüchtlingstage fördern den gegenseitigen Austausch und die Begegnung. Mehr Infos via Caritas

GGG Benevol: Begleitete Austauschgruppe für Freiwillige in der Flüchtlingsarbeit, 19. Juni (weiteres Datum noch zu benennen), 17:30 Uhr, GGG Benevol, Marktgasse 6, Basel
Möchten Sie innerhalb einer kleinen Gruppe über die Freuden und Herausforderungen Ihres Engagements reflektieren? Dann sind Sie hier genau richtig! Am Montag 15. Mai, 19. Juni 2017 und am xxx (weiteres Datum noch zu benennen) bietet Supervisorin und Geschäftsleiterin von GGG Benevol Ursula Baum in Kooperation mit uns, und im Auftrag der KoFfF-AuftragegeberInnen, drei zusammenhängende, begleitete Austauschgruppen an (weitere Anmeldungen für die beiden folgenden Supervisionen noch möglich). Weitere Infos, auch zur Anmeldung, entnehmen Sie gerne dem Flyer.

5. Basler Fachtagung Integration: Toleranz um jeden Preis?, GGG Migration, 22. Juni, 14-17:30 Uhr, Union, Klybeckstr. 95, Basel 
170 Nationen leben in Basel. Welche Werte gelten hier? Welche Werte sind die „richtigen“? Wie gehen wir mit unbekannten Denkmustern und anderen Wertvorstellungen um? Müssen wir alles verstehen und tolerieren? Was wird von Fachpersonen in Schulen, Behörden, Beratungsstellen, Sicherheitsbehörden erwartet? Weitere Infos via GGG Migration

“Sali und ade”? – Abschiednehmen bei Freiwilligeneinsätzen,
 Abschiednehmen bei Freiwilligeneinsätzen, Katholisch bl.bs, 22. Juni, 18:30-20:30 Uhr, Hegenheimermattweg 14, Allschwil

  • Sich verabschieden – nach einem längeren Freiwilligeneinsatz – nach einem guten Kontakt – nach einem unbefriedigendem Kontakt.
  • Wie können wir Abschiede gestalten? Was gehört zu einem guten Abschied? Was unterstützt mich, aber auch die begleitete Person, dabei?
  • Ein Abend zur vertieften Auseinandersetzung mit einem Thema, das oft unterschätzt wird. Mehr Infos

GGG Benevol: Kurs: Freiwillige in der Flüchtlingsarbeit – kompetent helfen, Freitag 29. September, 20. Oktober und 24. November, 13:30 bis 17:30 Uhr, GGG Kurse, Eisengasse 5, Basel
Sind Sie freiwillig in der Flüchtlingsarbeit tätig und möchten sich mit den Möglichkeiten und Grenzen ihres Engagements auseinandersetzen und Ihre Handlungskompetenz erweitern? Dann sind Sie hier richtig. An drei zusammenhängenden Nachmittagen werden Sie Informationen und Fachinputs erhalten, aber auch Raum für Austausch bekommen, um so von den Erfahrungen und dem Wissen aller zu profitieren. Weitere Infos auf dem Flyer